Das Interesse an der Niedersächsischen Bildungscloud (NBC) in den Schulen in Niedersachsen ist sehr groß. In der vergangenen Woche haben sich über 1.600 Schulen bei der Landesinitiative n-21 gemeldet und möchten bei der Projekterweiterung dabei sein.

Um auf diesen Ansturm von neuen Nutzern rechtzeitig vorbereitet zu sein, ist es zwingend notwendig, die Serverkapazitäten (um ein Vielfaches) auszubauen und durch softwaretechnische Anpassungen dynamisch-skalierbar zu machen.

Und welcher Zeitpunkt eignet sich dafür am besten?

Richtig! --> Die Ferien und dann am besten noch an den Wochenenden, wenn das Wetter gut ist und vermutlich möglichst wenige User die Niedersächsische Bildungscloud nutzen. Zufälligerweise haben wir derzeit in Niedersachsen exakt diese Kombination aus schulorganisatorischer und meteorologischer Großwetterlage.

Es wird daher  verstärkt am Wochenende und in den darauffolgenden Tagen vorkommen, dass einige Dienste der Niedersächsischen Bildungscloud nicht /oder nur eingeschränkt erreichbar sind. Wir unternehmen gemeinsam mit dem Entwicklungsteam am Hasso-Plattner-Institut (HPI) unser Möglichstes, damit die Ausfallzeiten so gering wie möglich ausfallen.

Wenn etwas trotzdem noch nicht sofort funktioniert, sind wir dankbar für eine Mitteilung, die wir über ein Ticketsystem (--> Fragezeichen) in der Niedersächsischen Bildungscloud erhalten. Dadurch gelangt Ihre Anfrage sofort an den richtigen Softwareentwickler. Sie erhalten umgehend eine Rückmeldung über Ihr Anliegen und können den Bearbeitungszustand jederzeit mitverfolgen.

An dieser Stelle gebührt ein großer Dank allen Projektschulen, die seit 2017 am Ball geblieben sind und aktiv mitwirken, um die Niedersächsische Bildungscloud kontinuierlich besser zu machen.