Der Funktionsumfang der NBC wächst kontinuierlich. Am 20. August waren alle am Projekt teilnehmenden berufsbildenden Schulen eingeladen, sich den neuen Dienst von den Entwicklern der TU Hamburg-Harburg und Uni Bremen aus erster Hand erklären zu lassen.

Neben den Herren Staufenberg und Staden als Experten für die Arbeit mit dem digitalen Portfolio, gewährte Frau Härke, Multi-Media BBS Hannover, Einblicke in den unterrichtlichen Alltag. Anhand eines praxisnahen Anwendungsfalls, wurde die Verknüpfung zwischen NBC und dem Portfoliodienst anschaulich verdeutlicht.

Die Projektschulen und das Studienseminar Hannover für das Lehramt an berufsbildenden Schulen (LbS) hatten Gelegenheit praktische Erfahrungen mit dem Dienst zu sammeln und in der Diskussion mit dem Entwicklerteam wertvolle Anregungen für die weitere Entwicklung der Software zu geben.

Technisch wurde erstmals der Pseudonymisierungsdienst in einer Live-Anwendung eingesetzt. Dem Portfolio-Dienst wird von Seiten der Bildungscloud ein Pseudonym zur Verfügung gestellt, mit dem die Lernenden die Funktionen nutzen können ohne, dass der Hersteller personenbezogene Daten erfahren und erheben kann. Innerhalb der NBC werden hingegen dem Nutzer/der Nutzerin seine depseudonymisierten Informationen angezeigt.

Kollaboration wird mit dem Dienst ermöglicht, indem beispielsweise die oder der Lehrende Strukturen für die Ausbildung ihrer oder seiner Lernenden schafft, die mittels Shortcode in das eigene Profil übertragen werden können und so Transparenz für den Ausbildungslernprozess herstellen.