Bevor die Aktivierung des Connectors im IServ der Schule erfolgen kann, muss ein gültiger Auftragsdatenverarbeitungsvertrag bei der Landesinitiative n-21 vorliegen Anschließend erfolgt dann die Freischaltung der IServ-Domain in der zentralen Identitätsverwaltung.

In der Weboberfläche des schuleigenen IServ können Administratoren mit wenigen Mausklicks die Anbindung an die Niedersächsische Bildungscloud herstellen. Dazu muss in der Paketverwaltung zunächst das entsprechende Paket installiert werden.

Wenn diese Schritte durchgeführt sind, können Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler mit den Anmeldedaten ihres IServ-Benutzer-Accounts in der Niedersächsischen Bildungscloud (NBC) einloggen.

Achten Sie darauf, dass bei der Anmeldung unter MEHR die richtige Schule ausgewählt wird.

Die Schule erspart sich dadurch eine doppelte Administration und umgeht den Prozess des Onboardings.  

Das Videotutorial zeigt, welche notwendigen Schritte Schuladministratoren durchführen müssen, um die IServ-Portalserver mit der NBC zu verbinden.  

Hinweis: Bitte halten Sie unbedingt Rücksprache mit den für Ihre Schule zuständigen medienpädagogischen Beraterinnen und Beratern des NLQ.

Innerhalb der Rechteverwaltung ihres IServ-Portalservers können Sie die Sichtbarkeit für einzelne Gruppen definieren und so den Prozess des Onboardings gezielt steuern.

Nutzen Sie ein anderes Lernmanagementsystem mit eigener Identitätsverwaltung (LDAP, AD)?

Dann können Sie dieses System möglicherweise auch für die Benutzeranmeldung zur Niedersächsischen Bildungscloud nutzen. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze in einem gesonderten Beitrag (Stand 8. Juni 2020).

Für alle Prozesse im Zusammenhang mit der NBC erhalten Sie vor Ort Unterstützung durch die Medienberater  des NLQ.

Bild von Mote Oo Education auf Pixabay