Auch wenn die Schule am 20. April wieder starten soll, will ich als Lehrer auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, und es stellt sich mir natürlich auch die Frage, wie denn Unterricht stattfinden könnte, wenn die Schüler nach dem anvisierten Termin noch länger nicht in die Schule dürften.

So habe ich meinen Deutschleistungskurs 12-Q1 zu einem Testlauf eingeladen. Wer wollte, konnte am Donnerstag (26.03.2020) um 11:00 Uhr an einer Videokonferenz des Leistungskurses in der Bildungscloud teilnehmen.

Hier ist der Leistungskurs als Gruppe bereits eingerichtet und er wurde letzte Woche sowohl über Mail in iServ als auch über das Aufgabentool in der Bildungscloud mit Aufgaben und Angeboten zur freiwilligen Kenntnisanwendung und -vertiefung im Selbststudium versehen.

Es ist 11:00 Uhr, die Videokonferenz wird gestartet und… es sind 12 Schüler/innen anwesend. Nicht alle, aber unerwartet viele für ein freiwilliges Angebot. Die Hinweise für's Einloggen und den Zugang sollten vorher klar formuliert worden sein. Die Schüler klären aber sehr schnell parallel Fragen zum technischen Support untereinander.

Zeit zum Testen. In jedem Klassenraum des NIGE gibt es Datenknotenpunkte für eine stabile und ausreichende Verbindung. Bei den 12 Schülern, die von zu Hause, teils sogar aus dem Freien, zugeschaltet sind, klappt die Mikrofonverbindung komplett. Eine Schülerin hat die Kamera nicht aktiviert, bei einer weiteren Schülerin ist zwischenzeitlich die Verbindung unterbrochen. Zwischendurch fällt manchmal ein Mikro aus, aber insgesamt werte ich diese Laufstabilität schon als großen Erfolg.

Nun zum methodischen Test der unterrichtlichen Infrastruktur:

Gruppenarbeit

Es werden von einzelnen Schüler/innen Fragen zu den übermittelten Aufgaben gestellt. Hierzu testen wir die Funktion der Gruppenräume (Breakouträume). Ich erstelle 3 Gruppenräume und ordne jeweils vier Schüler den Räumen zu. Hier können sie nun innerhalb dieser Gruppe in einer separaten, von den anderen Gruppen getrennten Umgebung, eine extra Sitzung die Schüler/innen vom Bildschirm in ihre Gruppenkonferenzen und ich sitze alleine da. Der Lehrer kann aber die einzelnen Gruppenräume betreten und nachfragen oder Hilfe anbieten, was ich schon alleine aus Neugier mache. Mit der Funktion „geteilter Text“ kann jede Gruppe gemeinsam und zeitgleich einen Text verfassen und anschließend auch präsentieren.

Nach vier Minuten sind wir wieder zusammen und beantworten gestellte Fragen. Zur Veranschaulichung habe ich eine Präsentation der Arbeitsblätter hochgeladen, mit und an denen für alle sichtbar zusätzlich gearbeitet bzw. eben veranschaulicht werden kann. Hier könnte nun jeder der teilnehmenden Schüler/innen wie auf einer Tafel Notizen hinterlassen.

Die Umfrage

Ein weiteres Tool ist die Umfrage. Schnell können Testfragen gestellt werden und die Antwortmöglichkeiten wie zum Beispiel „Ja/nein“; a/b/c; bzw. auch individuell gestaltbare können eingegeben werden. Ich sehe die Antworten dann sofort und auch den jeweiligen Schülern zugeordnet. Das Umfrageergebnis selber kann für alle sichtbar gemacht werden. Funktioniert tadellos.

Ein Referat halten?

Eine Schülerin hat ein Referat vorbereitet, das sie nun – mit Moderatorenrechten ausgestattet – als Präsentation hochlädt. Sie kann nun mit Präsentationsrechten ausgestattet durch ihre Präsentation blättern und das Referat halten. Auch hier funktioniert die Cloud reibungslos

Ich selber bin begeistert von der Stabilität des Systems und den durchaus intuitiv handhabbaren Anwendungsmöglichkeiten für den Videounterricht. Wie die Laufstabilität mit deutlich mehr Schülern ist, wird sich nach Ostern zeigen. Eine stabile Datenverbindung von Schülerseite ist unabdingbar. Auch fordert der Unterricht selber andere Regeln und Verfahren, die noch mit den Erfahrungen gesammelt werden müssen.

Insgesamt melden die Schüler zurück, dass ihnen der wirkliche Unterricht zwar lieber sei, dass diese Lösung aber schon sehr beeindruckend war, um medialen Unterricht anzubieten. Auch ich bin beeindruckt und freue mich bereits auf das nächste virtuelle Treffen mit meinen Schülerinnen und Schülern.