? Schön, dass Sie online sind.

Seit dem 20.2.2018 steht die Cloud für Niedersächsische Schulen zur praktischen Erprobung zur Verfügung. 45 Projektschulen und Projektfollowerschulen erarbeiten wie die Einbindung einer Cloudlösung in den unterrichtlichen Alltag gelingen kann. Das n-21 Projekt zur Entwicklung einer Niedersächsische Bildungscloud, orientierte sich unmittelbar an dem Konzept „Medienkompetenz in Niedersachsen –Ziellinie 2020“. Die Orientierung am Lernen mit schul- und schülereigenen Geräten und dem damit einhergehenden „Bring Your Own Device“-Ansatz (BYOD) wird darin grundlegend festgeschrieben.

In der Kabinettssitzung am 05.07.2016 von der Niedersächsische Landesregierung beschlossene Leitlinie finden sich weitere zentrale Zielsetzungen:

  • Verbindliche Entwicklung von schulischen Medienkonzepten, als integrale Bestandteile der Schulentwicklung.
  • Verbindliche Integration der Medienbildung in die erste und zweite Phase der Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung
  • Bereitstellung digitaler Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler
  • Entwicklung von Empfehlungen für die Hardwareausstattung/ IT-Infrastruktur an Schulen sowie für deren Vernetzung und Wartung vor dem Hintergrund des BYOD-Grundsatzes.
  • Flächendeckende Einführung einer digitalen Lern- und Arbeitsumgebungen für alle niedersächsischen Schülerinnen und Schüler

Auch im Koalitionsvertrag der großen Koalition in Niedersachsen von 2018 ist das eindeutige politische Bekenntnis zur Entwicklung der Niedersächsischen Bildungscloud zu finden.

Ein paar grundlegende Informationen:

  1. Das Konzept der NBC sieht eine enge Ein-und Anbindung der an den Schulen genutzten digitalen Lern- und Arbeitsumgebungen vor. Dadurch werden die etablierten und bewährten Lern- und Arbeitsumgebungen an den Schulen nicht ersetzt, sondern vielmehr durch schulübergreifende Möglichkeiten ergänzt.
  2. Durch die Anbindung von schulspezifischen Anwendungen und verschiedenen Lern- und Arbeitsumgebungen auf der schulischen Ebene, stellt die NBC als verbindende kollaborative Arbeitsplattform einen unmittelbaren Kontakt zwischen den beteiligten Schulen her.
  3. Diese wird durch die in Form einer dokumentierte Schnittstelle ermöglicht.

Mit dem Team des Hasso-Plattner-Instituts wurde eine Entwicklungspartnerschaft eingegangen, da beide Projekte hinsichtlich der Offensive „#D“ und der „Ziellinie 2020“ identische Zielsetzungen haben und den gleichen, modular-skalierbaren Ansatz verfolgen. Durch diese Kooperation bietet sich die Chance über das Stadium des Prototypen hinaus, bereits während der Erprobungsphase eine Plattform zu entwickeln, die langfristig bundesweit und länderspezifisch effizient eingesetzt werden kann.